Fokale Behandlung bei Prostatavergrößerung (BPH) mit TULSA-PRO

Unser Ziel bei dieser Behandlung ist es, die Beschwerden einer Prostatavergrößerung zu beseitigen und die Prostata als Organ zu erhalten. Dabei sollten die Funktionen der Prostata intakt bleiben, wie natürliche Ejakulation, männliche Potenz und Kontinenz.

Begriffserklärungen:
TULSA steht für Transurethrale ULtraSchall-Ablation.

Transurethral bedeutet „durch die Harnröhre“. Ablation steht für „Abtragen von Körpergewebe“, hier durch Erhitzung. MRT steht für Magnet-Resonanz-Tomographie und ist ein Gerät, das Schnittbildtechnik auf Basis von Magnetfeldern und nicht von Röntgenstrahlen durchführt.

Eine Vergrößerung der Prostata entsteht durch unterschiedlich große und gutartige Knoten im Innenbereich der Prostata. Für die Funktionen der Prostata ist die Innenzone unbedeutend. Während die Innenzone der Prostata bei jungen Männern kaum sichtbar ist, wächst dieser Bereich beim älter werdenden Mann kontinuierlich und kann zu Beschwerden führen.

Gesunde Prostata

Ansicht der Prostata in Frontalansicht

Ansicht der Prostata in Querschnitt

Vergrößerte Prostata


Ansicht der Prostata in Frontalansicht


Ansicht der Prostata im Querschnitt

Mit einer TULSA-PRO Behandlung kann der Innenbereich der Prostata gezielt verkleinert werden und die Prostata als Organ und mit seinen männlichen Funktionen erhalten bleiben.

Beispiel vor einer Behandlung

PSA-Wert: 12,3 ng/ml

häufiges nächtliches Wasserlassen und Harndrang

Beispiel nach einer Behandlung


PSA-Wert: 3,1 ng/ml
kein nächtliches Wasserlassen und Harndrang

Patient D. V., 67 Jahre"Was für ein Lebensgefühl!"

Ich bin sehr froh darüber, dass es Herrn Dr. Lumiani gelungen ist, ein so innovatives Verfahren für die Volumenreduzierung einer gutartig vergrößerten Prostata (benigne Prostatahyperlasie) zu entwickeln. Viele Jahre habe ich darunter gelitten, dass ich vier- oder fünfmal in der Nacht zur Toilette musste, an Tiefschlaf war da kaum zu denken. Nach der Operation habe ich nun wieder an Lebensqualität gewonnen.

Das ist allerdings nur ein Aspekt der neuartigen MRT-gesteuerten organerhaltenden Therapie mit dem TUSLA-Pro. Ganz entscheidend ist, dass durch die neue Technik kein Mann mehr Angst vor Inkontinenz und Impotenz haben muss, wenn er an einer vergrößerten Prostata leidet. Ich hab es immer wieder im Bekanntenkreis und in meiner Familie erlebt, was das für einen Mann bedeutet. Mein Vater wurde, als er genau in meinem Alter war, operiert. Seine Prostata wurde „abgehobelt“, um sie zu verkleinern. Eine Technik, die einem heute – 25 Jahre später – noch immer von Ärzten ernsthaft angeboten und in Kliniken praktiziert wird. Für meinen Vater war das ein massiver  Einschnitt in seine Lebensqualität, ein Verlust eines wesentlichen Teils seiner Männlichkeit, von dem er sich nach meinem Eindruck nie wieder richtig erholt hat.

Aber auch neuere Techniken, die mittlerweile in vielen Kliniken praktiziert werden, wie etwa die Lasertechnik, können gravierende Folgen haben. Dauerhafte Inkontinenz und Impotenz können zwar meist vermieden werden, aber Trockenheit beim Sexualverkehr und retrograde Ejakulation sind die Folgen, weil der sensible Bereich, in dem sich die Samenkanäle befinden, auch „ausgeräumt“ wird. Auch da sind mir Fälle aus meinem Umfeld bekannt. Ich weiß, Männer reden nicht gerne über dieses Thema, aber man sollte darüber reden, denn jetzt gibt es eine OP-Methode, die all das verhindern kann und bei der zielgerichtet das gutartige wuchernde Gewebe entfernt werden kann. Eine Limitierung ist da selbst bei einer Prostatagröße von 100 ml (wie bei meiner) nicht gegeben.

Ich kann bereits acht Wochen nach der Behandlung sagen, dass alles funktioniert, wie immer: Keine Inkontinenz, keine Impotenz, keine Penistrockenheit und keine retrograde Ejakulation. Und zum Glück ist der Harndrang nachts weg. Was für ein Lebensgefühl! Danke an Herrn Dr. Lumiani und sein Team!

Bewertung weiterlesen

Vorteile für den Mann durch TULSA-PRO

Eine TULSA-PRO Behandlung zur Verkleinerung der Prostata kann Männern in der Regel eine Reihe von Vorteilen bieten:

  • Der Mann behält seine natürliche Ejakulation, weil die Samenkanäle bei der Behandlung ausgespart werden können.
  • Die männliche Potenz kann erhalten bleiben, da die Nerven der Prostata verschont werden.
  • Die Kontinenz kann gewahrt werden, da der innere und äußere Schließmuskel geschützt werden.
  • Die Funktionen der Prostata können erhalten bleiben, weil die Behandlung auf den Innenbereich begrenzt werden kann und nicht den Außenbereich mit den empfindlichen Strukturen beschädigt.
  • Die Harnröhre kann unbeschädigt bleiben, weil ein Kühlsystem im Behandlungsstab integriert ist und die Harnröhrenwand ständig mitgekühlt wird.
  • Besonders große Prostatavolumina können mit dieser Therapieform ebenso behandelt werden.

Natürliche Ejakulation nach einer TULSA-PRO Behandlung

Bei den meisten Therapien zur Verkleinerung der Prostata werden in der Regel die Harnröhre und die Samenkanäle beschädigt. Das führt dazu, dass Männer nach einer Behandlung entweder keine oder eine gestörte (retrograde) Ejakulation haben.

Mit einer TULSA-PRO kann die natürliche Ejakulation erhalten bleiben, weil die Samenkanäle nicht mit behandelt werden. Auch die Harnröhre wird geschont, weil in dem Behandlungsstab eine Kühlung integriert ist.

Ablauf einer TULSA-PRO Behandlung

Die TULSA-PRO ist eine MRT-gesteuerte Behandlung, die durch die Harnröhre (transurethral) abläuft und eine Prostata über Ultraschallenergie verkleinern kann. Die Ultraschallenergie kommt aus einem Behandlungsstab, der ein Ultraschall-gesteuerter Applikator mit 10 einzeln steuerbaren Behandlungselementen ist und in die Harnröhre eingeführt wird.

Zum Beispiel können für eine Prostataverkleinerung die Elemente 2 bis 10 aktiviert werden, weil die Vergrößerung diese Ausdehnung enthält. Das Element 1 bleibt in dem Fall ausgeschalten.

Mit TULSA-PRO kann ein vergrößerter Innenbereich der Prostata, der behandelt werden soll, vorher genau eingegrenzt werden, weil das System die Ausdehnung der Wärme genau programmieren kann. Die Behandlung im MRT-Gerät beginnt erst, wenn der Therapiebereich exakt bestimmt ist und der Behandlungsstab seine optimale Position erreicht hat. Durch Drehung des Stabes können die aktivierten Elemente (in der Illustration 2-10) den vergrößerten Innenbereich bearbeiten.


Frontalansicht der Prostata (koronale Ebene)


Seitenansicht der Prostata (sagittale Ebene)

 

Die Ultraschallenergie, die aus den aktivierten Behandlungselementen kommt, verkocht das Gewebe in dem Bereich und trägt es ab (abladieren). Während der Stab den Innenbereich der Prostata aktiv mit Wärme behandelt, schont das System im Stab gleichzeitig die Harnröhrenwand durch ein integriertes Kühlsystem, um keine Schäden durch die Hitze zu verursachen. Zur Sicherheit ist der Dickdarm auch mit einem zusätzlichen Kühlsystem ausgestattet.

Die Behandlung wird während der gesamten Zeit live am Monitor beobachtet und kontrolliert.
Live-Kontrolle der TULSA-PRO Behandlung am Monitor

Vorteile einer Behandlung mit TULSA-PRO

Die Vorteile zeigen wir mit Hilfe dieser Illustration auf:

Frontalansicht der Prostata (koronale Ebene)


Seitenansicht der Prostata (sagittale Ebene)

 

  • Mit einer fokalen TULSA-PRO Behandlung kann der vergrößerte Innenbereich der Prostata durch gezielte Wärme organ- und funktionserhaltend verkleinert werden (Punkt 1). Dafür ist eine exakte Eingrenzung des zu behandelnden Bereiches notwendig. Die Eingrenzung erfolgt bereits bei der 3D-Planung über aktuelle MRT-Aufnahmen (Punkt 3).
  • Um nach einer Behandlung die natürliche Ejakulation erhalten zu können, sparen wir bei der Verkleinerung den Teil des Innenbereiches aus (Punkt 4), in dem die Samenkanäle liegen (Punkt 5).
  • Der Weg zur Prostata führt bei der TULSA-PRO Behandlung durch die Harnröhre. Dafür wird ein Behandlungsstab in die Harnröhre gelegt (Punkt 6). Das hat den Vorteil, dass die Behandlung innerhalb der Prostata stattfindet, weil die Harnröhre zentral durch die Prostata verläuft und somit keine anderen Organe, wie z.B. der Dickdarm, dadurch beschädigt werden können.
  • Eine aktive Kühlung ist in dem Behandlungsstab integriert und führt dazu, dass die Harnröhre während der Wärmebehandlung ständig gekühlt wird. Dadurch kann die Harnröhrenwand verschont bleiben (Punkt 7).
  • Zur Sicherheit wird bei einer TULSA-PRO Behandlung auch der Dickdarm mitgekühlt (Punkt 8). Damit soll zusätzlich gesichert werden, dass die Nerven und Gefäße (neurovaskuläre Bündel) vor langfristigen Nebenwirkungen geschützt bleiben können (Punkt 9).
  • Eine TULSA-PRO Behandlung ermöglicht es, dass eine Verkleinerung so geplant und umgesetzt wird, dass sich die erforderliche Wärme nur bis zur chirurgischen Kapsel (Abgrenzung zwischen Innen- und Außenbereich der Prostata) verteilt. Somit kann der Außenbereich vor unnötiger Wärmübertragung geschützt werden (Punkt 10). Eine solche Kontrolle ist mit TULSA möglich, weil während der gesamten Behandlung das vergrößerte Prostatavolumen und die Temperaturentwicklung in Echt-Zeit (live) am Monitor beobachtet und kontrolliert werden können.
  • Mit einer TULSA-PRO Behandlung kann ein vergrößerter Innenbereich der Prostata einheitlich (homogen) behandelt werden (Punkt 11).

Nach einer Behandlung wird mit der Zeit das verkochte Gewebe vom eigenen Körper (über das Blut) abgetragen und die Beschwerden der Vergrößerung bilden sich zurück.

Ebenso reagiert ein PSA-Wert positiv auf eine TULSA-PRO Behandlung. In der Regel ist ein absinkender PSA-Wert zu beobachten, der in den Normbereich zurückgeht.

Nach einer Prostataverkleinerung wird oftmals eine insgesamte Verbesserung der Prostatafunktionen beobachtet. Das kann daran liegen, dass sich der Außenbereich, der vor der Behandlung verschmälert war, von dem Druck der Vergrößerung erholt hat.

vergrößerte Prostata vor einer TULSA-PRO Behandlung

verkleinerte Prostata nach einer TULSA-PRO Behandlung

Voraussetzung für eine Prostataverkleinerung mit TULSA-PRO

Eine multiparametrische MRT-Untersuchung der Prostata ist die Basis für eine gezielte TULSA-PRO Behandlung.

Diese Untersuchung liefert alle wichtigen Informationen, die für eine gezielte Behandlung notwendig sind:

  • gesamtes Prostatavolumen
  • Ausmaß der Vergrößerung
  • Verhältnis vergrößerter Innenbereich zur Harnblase und Harnröhre
  • Verhältnis vergrößerter Innenbereich zum Außenbereich
  • Verhältnis Prostata zu Nerven und Gefäße
  • Ausschluss eines Prostatakrebses, insbesondere im unbehandelten Außenbereich.

Beschwerden durch eine Prostatavergrößerung

Eine Prostata verändert sich mit steigendem Alter. In der Regel ist fast jeder Mann ab dem mittleren Lebensalter von einer altersbedingten Prostatavergrößerung betroffen. Während die Vergrößerung bei dem einen Mann kaum Beschwerden verursacht, kann es bei dem anderen schon die Lebensqualität beeinträchtigen.

Die Vergrößerung entsteht durch Knoten, die im Innenbereich der Prostata wachsen und je nach Ausmaß spürbare Probleme verursachen können. Meistens ist die Harnröhre betroffen, weil diese relativ zentral durch die Prostata verläuft und die Knoten sich in Richtung Harnröhre entwickeln können. Wenn Knoten auf die Harnröhre drücken, kann es zu folgenden Problemen der Speicher- oder Entleerungsfunktionen kommen:

  • häufiger Harndrang mit kleiner Entleerung
  • häufiger nächtlicher Harndrang
  • zwanghafter Harndrang
  • Harnverlust, weil Probleme, Harn zu halten
  • Nachträufeln von Harn
  • Brennen beim Wasserlassen
  • schwacher Harnstrahl
  • erschwerte und lang andauernde Blasenentleerung
  • verzögerter Beginn des Wasserlassens
  • Harnstottern
  • Harnverhalt.

In den meisten Fällen können sich die Beschwerden mit der Zeit verschlechtern. Eine Vergrößerung kann auch zu Komplikationen führen, wie z.B. Blasenstein oder Harnstau der Nieren verursachen.

Vorgehensweise bei einer organ- und funktionserhaltenden Prostataverkleinerung

  1. Untersuchung:
    Eine multiparametrische MRT-Untersuchung der Prostata ist die Basis für eine organerhaltende Prostataverkleinerung mit TULSA-PRO. Mit dieser Untersuchung können alle Informationen bezüglich der Prostata gewonnen werden, die für eine Prostataverkleinerung notwendig sind.Wir führen eine spezielle und multiparametrische MRT der Prostata durch, die wir über die vielen Jahre an Erfahrung optimiert haben.
  2. Behandlung:Auf Basis der MRT-Untersuchung der Prostata kann die organ-und funktionserhaltende Verkleinerung der Prostata mit TULSA-PRO durchgeführt werden.

Organ- und funktionserhaltende Prostataverkleinerung auf Basis einer auswärtigen MRT-Untersuchung (Fremdaufnahmen)

Eine TULSA-PRO Behandlung ist auch auf Basis einer auswärtigen MRT-Untersuchung der Prostata möglich, vorausgesetzt, die Aufnahmen entsprechen den erforderlichen Kriterien einer organerhaltenden Behandlung. Um das prüfen zu können, ist es notwendig, dass wir die CD mit den Fremdaufnahmen samt Befundbericht sichten.

Unsere Prostata-Therapie ist organ- und funktionserhaltend! Wir beraten Sie gerne persönlich:

0521 260 555 44 Rückruf vereinbaren
Kostenlose telefonische Beratung Jetzt kostenlos telefonisch beraten lassen
Jetzt anrufen