Partnerkliniken
Focus Siegel

Vorsorge­untersuchungen

in der ALTA Klinik

Die Bedeutung einer Vorsorgeuntersuchung und die Möglichkeit der Früherkennung

Viele Menschen nutzen die Vorsorgeuntersuchung bereits in jüngeren Jahren, um sich einen Status Quo zu verschaffen und gegen eventuelle Risikofaktoren rechtzeitig vorgehen zu können, die später vielleicht negative Auswirkungen haben könnten. Damit sind auch Menschen angesprochen, die keine erkennbaren Risikofaktoren oder Symptome aufweisen. Die beste Therapie kann häufig erfolglos sein, wenn sie nicht rechtzeitig begonnen wird. Damit gewinnt die Vorsorgeuntersuchung bzw. Früherkennung in entscheidender Weise an Bedeutung. Viele äußere Faktoren wie beruflicher Stress, wenig Bewegung oder familiäre Vorbelastungen können das Gesundheitsrisiko steigern.

Fast jeden Tag ist in den Medien von neuen Medikamenten, neuen Operationsmethoden und neuesten Therapien die Rede – der kontinuierliche Fortschritt der Medizin ist unübersehbar. Daher können mittlerweile einige Menschen mit ernsten Erkrankungen geheilt werden, was vor vielen Jahren so noch nicht möglich war. Je früher manche Krankheiten entdeckt werden, desto größer können die Heilungschancen sein. Daraus resultiert die Möglichkeit einer frühzeitigen Behandlung bzw. gar das Vermeiden von Erkrankungen bei rechtzeitiger Identifikation potentieller Risikofaktoren.

Vorsorge Herzinfarkt und Schlaganfall

Um auf eine eventuell drohende akute Gefäßerkrankung aufmerksam zu werden, können wir in der ALTA Klinik im Rahmen umfangreicher internistisch-kardiologischer Untersuchungen das Risiko eines Herzinfarktes oder Schlaganfalles (akut arterielles vaskuläres Ereignis) bestimmen sowie eventuell vorhandene Risikofaktoren aufdecken.

Für unser Wohlbefinden und das damit verbundene schöne Lebensgefühl ist eine gute Funktion des Herz-Kreislauf-Systems entscheidend. Das setzt aber eine freie Durchgängigkeit der arteriellen Blutgefäße voraus. Ein akut auftretender Gefäßverschluss mit der Konsequenz eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls kann unser Leben bedrohen oder auch eine schwere bleibende körperliche Beeinträchtigung bewirken. Bei bestimmten Symptomen wie Schmerzen im Brustbereich, Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit, schneller Erschöpfung, früher Luftnot, Schwindel, gefühlten Herzrhythmusstörungen oder akuten Bewusstseinsverlusten empfiehlt es sich, eine Vorsorgeuntersuchung in diesem Bereich durchführen zu lassen.

Risikofaktoren

Welche Risikofaktoren können zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen? 

Tumorvorsorge

Ein präziser Blick ins Innere des Körpers ermöglicht einen Aufschluss über den Gesundheitszustand eines Menschen. Der präzise Blick ins Körperinnere erfolgt in unserer Klinik durch eine MRT-Ganzkörperuntersuchung. Bei dieser Vorsorgeuntersuchung wird der gesamte Körper nach Tumoren, Entzündungsherden oder auch sonstigen Veränderungen, wie z. B. an der Wirbelsäule oder im Kopf, untersucht. Diese Untersuchung kann im Sinne der Früherkennung die Basis für eine möglicherweise folgende und umfassende Therapie sein.

Eine Krebserkrankung stellt in der Regel eine lebensbedrohliche Erkrankung dar. Wenn diese frühzeitig erkannt wird, können häufig erfolgreiche Behandlungen bis hin zur Heilung durchgeführt werden.

Ganzkörperuntersuchung

Wann ist eine Ganzkörperuntersuchung anzuraten? Welche Körperregionen werden mit der MRT-Ganzkörperuntersuchung kontrolliert? 

Brustkrebs-Vorsorgeuntersuchung

Brustkrebs kann nicht nur die familiär vorbelastete, sondern jede Frau treffen. Deswegen kann eine entsprechende Vorsorgeuntersuchung hilfreich sein und zu einer rechtzeitigen Früherkennung führen. Die Untersuchung beider Brüste mittels MRT-Gerät bietet sich dafür an, weil diese Untersuchung ohne Strahlenbelastung und ohne Eindrücken der Brust funktioniert.

Die Brust-MRT weist eine hohe Detektionsrate schon bei kleinsten krankhaften Gewebeverdichtungen in den Brüsten auf.

Brust-MRT

Vorteile der Brust-MRT im Rahmen einer Brustkrebs-Vorsorgeuntersuchung. Ablauf und Voraussetzungen für eine MRT - Untersuchung der Brust.

Dickdarmkrebs-Vorsorgeuntersuchung

Krankhafte Veränderungen des Dickdarms beginnen in der Regel schleichend und unbemerkt. Bei Auftreten erster Symptome, wie z. B. Blut im Stuhl, kann ein Dickdarmkrebsleiden schon fortgeschritten sein. Daher ist es sinnvoll, auch ohne Beschwerden, ab mittlerem Lebensalter eine Untersuchung des Dickdarms durchführen zu lassen. Die MRT-Darmuntersuchung stellt im Rahmen der Diagnostik eine mögliche Alternative zur klassischen Darmspiegelung dar und empfiehlt sich insbesondere bei Patienten mit familiärer Vorbelastung.

Darmkrebsvorsorge

Ist eine MRT-Untersuchung des Dickdarms zur Vorsorge bzw. Früherkennung geeignet? In welchen Fällen sollte eine MRT - Untersuchung des Dickdarms vorgenommen werden? 

Prostata - Vorsorgeuntersuchung

Es ist bekannt, dass die Prostata des Mannes mit steigendem Alter an Beachtung gewinnt. Häufig bemerken die Männer die ersten Anzeichen, wenn mit der Zeit der Harnstrahl abschwächt oder auch die Häufigkeit des Toilettengangs zum Urinieren steigt. Ab einem bestimmten Alter werden den Männern von ihrem Urologen oder Hausarzt häufig PSA-Kontrollen empfohlen, weil die Wahrscheinlichkeit mit steigendem Alter und steigendem PSA-Wert an Prostatakrebs zu erkranken, steigen kann.

Prostata Vorsorge

Wann sollte mit der Prostata-Vorsorge begonnen werden? Methode und Ablauf der MRT-Untersuchung der Prostata. 

Prostatakrebs ohne erhöhten PSA-Wert

Sehr selten kann es vorkommen, dass Männer mittleren Lebensalters trotz niedrigem PSA-Wert einen Prostatakrebs haben. Das sind aber Einzelfälle. Für Männer, die grundsätzlich vorsorgen wollen, eignet sich eine MRT-Untersuchung der Prostata und die damit eingeschlossene Untersuchung des gesamten Beckens zur Männervorsorge.

Prostata-MRT

Welche Ergebnisse liefert eine Prostata-MRT Untersuchung?

image-desc

Haben Sie Fragen?Telefon: 0521 260 555 44

Kontakt

Für Sie da

Mo, Di, Do: 8 - 18 Uhr
Mi: 8 - 17 Uhr
Fr: 8 - 14 Uhr
Sa: nach Vereinbarung