PSA-Wert

Inhaltsüberblick PSA-Wert

PSA steht für Prostata Spezifisches Antigen. Es ist ein Eiweiß, das der Verflüssigung des Spermas dient und von Zellen in der Prostata gebildet wird.

  • Der PSA-Wert wird einfach über eine Blutentnahme bestimmt.
  • Je höher der PSA-Wert ist, desto dringlicher ist eine Abkärung.
  • Die PSA-Wert Bestimmung eignet sich zur Beobachtung, ersetzt jedoch keine Diagnose
  • Mit unserer speziellen MRT-Untersuchung können Veränderungen in der Prostata schon frühzeitig festgestellt werden.
  • Die MRT-Feindiagnostik kann ohne einen Eingriff in den Körper klären, ob eine Entzündung vorliegt, oder ob ein Krebsverdacht besteht, weil in der Prostata ein verdächtiger Herd sitzt.
  • PSA im einzelnen: Gesamt PSA - PSA-Quotient - freies PSA - komplexiertes PSA
  • Individuelle PSA-Wert Analyse: Auswertung des Fragebogens kostenfrei

Welche Erkrankungen der Prostata können zu einer PSA-Wert Erhöhung führen?

Es ist unmöglich, nur anhand der Höhe eines PSA-Wertes eine Erkrankung in der Prostata diagnostizieren zu können.
Unterschiedliche Erkrankungen können zu einer PSA-Wert Erhöhung führen:

  • Prostatakrebs
  • Vorstufen von Krebs (wie z. B. ASAP oder high grade PIN)
  • Prostatitis: akute oder chronische
  • altersbedingte Prostatavergrößerung (benigne Prostatahyperplasie: BPH)

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne - sowohl telefonisch als auch über E-Mail. Nehmen Sie über das Formular auf der rechten Seite Kontakt mit uns auf oder rufen Sie uns direkt an. Die telefonische Beratung und die Auswertung des Online-Fragebogens sind kostenfrei.

Es kommt nicht selten vor, dass bei Patienten auch 2 Auslöser für eine PSA-Wert Erhöhung verantwortlich sein können.

Die PSA-Wert Bestimmung eignet sich zur Beobachtung, ersetzt jedoch keine Diagnose. Eine Diagnose können wir mit unserem speziellen Prostataverfahren stellen.

Stufe 1: MRT-Untersuchung der Prostata und zusätzlich der benachbarten Organe

Stufe 2: bei Verdachtsbefund wird eine gezielte MRT-gesteuerte Prostatabiopsie durchgeführt. Aus verdächtigen Stellen in der Prostata können wir gezielt Gewebeproben entnehmen, um eine Bösartigkeit bestimmen zu können. Den Zugangsweg bis zur verdächtigen Stellen erreichen wir über eine Einstichstelle im oberen Gesäßbereich.

Das größte Problem bei einer Früherkennung ist, dass der betroffene Mann in über 90% der Fälle keine Beschwerden hat. Auch möglich denkbare Symptome sind meistens nicht vorhanden. Eher macht eine gutartige, altersbedingte Prostatavergrößerung Beschwerden, z. B. durch Blasenentleerungsstörungen, als ein Prostatakrebs. Den ersten Hinweis kann der PSA-Wert liefern.

Was sich hinter einer jeweiligen PSA-Veränderung verbirgt bzw. was der Auslöser dafür ist, kann mit unsererem speziellen MRT-Prostataverfahren festgestellt werden.

Prostata-MRT

Möchten Sie noch mehr zur Prostata-MRT erfahren? - welche Vorteile hat dieses Vefahren gegenüber einer konventionellen Untersuchung mit Ultraschall? wie läuft die Untersuchung praktisch ab?

Warum ist eine MRT-Untersuchung der Prostata und der benachbarten Organe überhaupt angeraten?

Weil wir mit unserer speziellen MRT-Untersuchung schon frühzeitige Veränderungen in der Prostata feststellen können. Es gibt unterschiedliche Ursachen die zu einer PSA-Erhöhungen führen können.
Ist der Auslöser diagnostiziert, kann die gezielte Behandlung durch den Urologen erfolgen.

Wir haben für unsere MRT-Untersuchung ganz spezielle und gezielte Messungen entwickelt, mit der wir die Prostata in feinen Messschichten untersuchen können. Diese Messungen sind häufig ausschlaggebend bei der Fragestellung 'Prostatakrebs ja oder nein'.

Durch unsere langjährige Erfahrung in der MRT-Prostatadiagnostik haben wir die Prostatauntersuchung optimieren können. Diese Feindiagnostik kann ohne einen Eingriff in den Körper klären, ob bei dem betroffenen Patientin z. B. eine Entzündung vorliegt, oder ob ein Krebsverdacht besteht, weil in der Prostata ein verdächtiger Herd sitzt. Häufig stellen wir fest, dass Männer mit einem bösartigen Tumor auch zusätzlich einen chronischen Entzündungsherd haben.

1. PSA-Wert Erhöhung durch eine alterbedingte Prostatavergrößerung
(benigne Prostatahyperplasie)

Prostatavergroesserung-1 690

Mit steigendem Alter nimmt die Prostata häufig an Volumen zu. Diese Volumenzunahme bedeutet, dass sich die Prostata insgesamt vergrößert. Eine Vergrößerung entsteht nur aus der transitionalen Zone, also aus dem Kern der Prostata. Dann wachsen Knoten, die dazu führen, dass sich die periphere Zone verschmälert. Die zentrale Zone verschwindet insoweit, dass sie nur noch eine schmale, dünne Fläche ist (hier auf der Grafik nicht mehr eingezeichnet).

Eine starke Vergrößerung kann sich auf den PSA-Wert auswirken.

Eine Vergrößerung muss der betroffene Mann auch nicht immer direkt merken. Häufiges Anzeichen ist ein schwacher Harnstrahl.

Prostatavergrößerung

Was sind die Anzeichen einer Prostatavergrößerung? - wie entwickelt sich der PSA-Wert? - die bösartige und die gutartige Prostatavergrößerung

2. PSA-Wert Erhöhung durch altersbedingte Prostatavergrößerung und zusätzlich chronischer Entzündung

Prostatavergroesserung-Prostataentzuendung-1 690

Neben der Vergrößerung kann auch eine zusätzlich chronische Entzündung Einfluss auf den PSA-Wert haben. Beides kann sich unabhängig voneinander und jeweils unterschiedlich stark auf den PSA-Wert auswirken.

3. PSA-Wert Erhöhung durch altersbedingte Prostatavergrößerung und zusätzlich Prostatakrebs

Prostatavergroesserung-Prostatakrebs-1 690

Auch nicht selten kann neben einer altersbedingten Prostatavergrößerung ein Prostatakrebs der Auslöser für einen erhöhten PSA-Wert sein. Die Wahrscheinlichkeit für Prostatakrebs nimmt mit erhöhtem PSA-Wert tendenziell zu, wobei aber nicht jeder erhöhte Wert gleich Prostatakrebs bedeutet.

Viele Männer glauben, dass die Wahrscheinlichkeit für einen Prostatakrebs höher ist, wenn bereits eine Prostatavergrößerung vorliegt. Dem ist aber häufig nicht so. Wenn man bedenkt, dass die Vergrößerung aus der transitionalen Zone entsteht und die meisten bösartigen Prostatatumore in der peripheren Zone liegen, dann kann man verstehen, dass sich beides unabhängig voneinander entwickeln kann.

4. PSA-Wert Erhöhung durch eine altersbedingte Prostatavergrößerung und zusätzlich einer akuten Prostataentzündung (Prostatitis)

Prostataentzuendung-1 690

Falls eine akute Prostatitis vorliegt, ist die Prostata in der Regel durch die Schwellung bemerkbar vergrößert. In diesem Zustand sind die verschiedenen Zonen der Prostata meistens nicht mehr erkennbar.

Der PSA-Wert steigt auch bei einer akuten Prostatitis stark an. Der betroffene Mann kann die akute Prostataentzündung z. B. durch Brennen bei Wasserlassen merken.

Prostataentzündung

Symptome einer akuten und chronischen Prostataentzündung - MRT-Untersuchung bei Prostataentzündung

5. PSA-Wert Erhöhung durch eine altersbedingte Prostatavergrößerung und zusätzlich 2 Krebsherde (einen in der transitionalen und den anderen in der peripheren Zone)

Prostatakrebs-1 690

Es ist nicht selten, dass Männer sogar 2 Krebsherde an 2 unterschiedlichen Stellen haben. Diese Krebsherde können jeweils unterschiedlich in ihrer Bösartigkeit sein.

6. PSA-Wert Erhöhung durch eine altersbedingten Prostatavergrößerung und zusätzlich einem Krebsherd und einem chronischen Entzündungsherd

Prostatavergroesserung-Prostataentzuendung-Prostatakrebs-1 690

Regelmäßige PSA-Wert Bestimmung

Die regelmäßige Bestimmung von PSA-Werten (z. B. alle 3 Monate) kann ein Hinweis für eine weitere Abklärung liefern, letztendlich kann man damit aber nicht die Ursache für eine Erhöhung finden. Mit unserer ALTA–Methode können wir den Auslöser bestimmen.

  • PSA Wert steigt stetig: Werden in einer Folge PSA-Werte gemessen, die stetig ansteigen, kann das ein Hinweis auf Prostatakrebs sein, unabhängig davon, ob die gemessenen Werte im niedrigen oder erhöhten PSA-Level liegen.
  • Wert schwankt: Ebenfalls können PSA-Schwankungen häufig Anlass zu einer Abklärung geben. Dies trifft sowohl auf PSA-Werte zu, die noch im Normbereich liegen, als auch auf erhöhte Werte.
  • Erhöhtes PSA bei bekannter Prostatavergrößerung: Bei den meisten Männern mittleren Alters wächst die Prostata altersbedingt. Ein Prostatakrebs kann sich aber unabhängig von einer Vergrößerung noch zusätzlich entwickeln.
  • Familiäre Vorbelastung: Grundsätzlich ist eine familiäre Vorbelastung nicht zu unterschätzen. Wenn z. B. der Vater Prostatakrebs hatte, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Sohn auch an Prostatakrebs erkrankt, tendenziell höher, als bei nicht familiär belasteten Männern. Wir stellen bei uns in der Klinik auch fest, dass in solchen Fällen ein Krebs häufig früher eintreten kann als beim Vater.

Der PSA-Wert ist also ein guter Beobachter, aber kein Diagnosensteller. Die Ursache für eine PSA-Erhöhung kann mit unserem MRT-Prostataverfahren festgestellt werden.

Prostatakrebs

Risikogruppen - Anzeichen für einen Prostatakrebs - MRT-Untersuchung bei Verdacht - Gleason Score

Warum soll der PSA Wert und seine Entwicklung überhaupt rechtzeitig gemessen werden?

Weil der PSA-Wert ein guter Vorsorge-Beobachter ist. Bei krankhaften Veränderungen in der Prostata steigt der PSA-Wert in der Regel an. Wir empfehlen daher bereits ab dem 40. Lebensalter jährlich eine PSA-Kontrolle durchzuführen, um rechtzeitig auf PSA-Erhöhungen reagieren zu können.

Grundlegendes Problem bei der Entwicklung von Prostatakrebs besteht häufig darin, dass die Prostata meistens im Frühstadium einer Erkrankung keine spürbaren Symptome verursacht. Ein Hinweis kann eben der erhöhte PSA-Wert sein. Durch Früherkennung können bessere Heilungschancen bestehen.

Wofür steht PSA? PSA steht für Prostata Spezifisches Antigen

Es ist ein Eiweiß, das der Verflüssigung des Spermas dient und von Zellen in der Prostata gebildet wird. Das Antigen wird bei zellulären Veränderungsprozessen, wie dem Prostatakrebs, in der Regel vermehrt produziert. Demnach sollte ein erhöhter PSA-Wert abgeklärt werden. Da das PSA (ein Tumormarker) auch in das Blut übertritt, kann es über einen Bluttest nachgewiesen werden.

Der PSA-Wert ist häufig die erste Konfrontation mit der eigenen Prostata. In der Regel macht die Prostata sich auch nicht bemerkbar. Der Mann kann die eigene Prostata weder sehen noch fühlen und viele kennen auch noch nicht mal die Funktion der Prostata.

Das kann sich aber schnell ändern, wenn der Urologe sagt, dass der PSA-Wert erhöht ist und die Ursache abgeklärt werden soll. Mit unserer MRT-Untersuchung der Prostata können wir Ihrem Urologen präzise Informationen über Ihre Prostata geben und damit auch die Ursache für einen erhöhten oder schwankenden PSA-Wert liefern.

Ursachen für einen erhöhten PSA-Wert

Es gibt unterschiedliche Auslöser, die zu einer Erhöhung des PSA-Wertes führen können. Demnach ist der PSA-Wert ein guter Beobachter, aber kein Diagnosensteller. Der PSA-Wert kann somit einen Hinweis geben, die Prostata zu überprüfen. Häufig kann auch der PSA-Verlauf entscheidend sein- nicht der absolute Wert. Mit unserer speziellen MRT-Untersuchung können wir den Auslöser diagnostizieren.

PSA-Wert im Detail

PSA-Wert Ubersicht

Freies PSA und komplexiertes PSA

Das freie PSA gibt an, wie viele Anteile des PSA „frei“ im Blut schwimmen. Über das komplexierte PSA erhält man die Information, wie hoch der Anteil von PSA mit verbundenen Bluteiweißen ist. Ist das Verhältnis von freiem PSA zu Gesamt-PSA (also der PSA-Quotient) unter 20%, überwiegen dann deutlich die gebundenen PSA-Anteile. Die Wahrscheinlichkeit liegt dann höher für eine bösartige Erkrankung der Prostata.

Gesamt-PSA

Der Gesamt-PSA ist die Summe von gebundenem (komplexiertem) PSA (c-PSA) und freiem PSA (f-PSA).

PSA-Quotient

Neben dem Gesamt-PSA besteht die Möglichkeit, den PSA-Quotienten zu berechnen, indem man das freie PSA durch das Gesamt-PSA dividiert.

Je niedriger der Quotient, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Prostatakrebs vorliegen kann. Liegt der PSA-Quotient über 20%, ist die Wahrscheinlichkeit einer bösartigen Erkrankung geringer.

Verlässlich ist der PSA-Quotient jedoch nicht, da häufig auch Abweichungen auftreten können. Wir nutzen den PSA-Quotienten als zusätzliche Bestätigung für eine festgestellte Diagnose durch unser MRT-Verfahren.

PCA 3 Test

Den PCA 3 Test führen wir in unserer Klinik nicht mehr durch. Der Grund ist, dass der PCA 3 Test nach unseren Erfahrungen häufig nicht richtige Ergebnisse geliefert hat. Wir haben Fälle in der Vergangenheit untersucht, die mit einem hohen PSA-Wert, aber mit einem unauffälligen PCA 3 Test, doch einen bösartigen Tumor in der Prostata hatten.

PSA-Wert-Analyse

Über unseren Fragebogen bieten wir die Möglichkeit, eine PSA-Analyse durchzuführen. Das Ausfüllen dauert nur wenige Minuten. Ihr vollständig ausgefüllter Fragebogen wird von uns schnellstmöglich beantwortet.

 

Nachrichten zu dem Thema PSA Wert:

16.04.2014 - Prostatakrebs: Lieber abwarten statt operieren: Bei der AS wurde (nach einer initialen Biopsie) alle 3 Monate der PSA-Wert gemessen und rektal untersucht. Bei Verdacht auf eine... - Quelle

16.04.2014 - Prostatakrebs: Lieber abwarten statt operieren: Die wurden Urologen vielmehr angehalten, ihre Entscheidung über eine erneute nicht Biopsie an einzelnen PSA-Werten festzumachen,... - Quelle

08.04.2014 - Ralf Wigand: Prostata Krebs – der große PSA Irrtum | Living in OWL: Ablin, Richard vor der 40 Jahren den PSA-Wert (Prostata spezifisches Antigen) entdeckt hat, hat sich 2010 in... - Quelle

08.04.2014 - Ralf Wigand: Prostata Krebs – der große PSA Irrtum | Living in OWL: Der Prostata Krebs ist eine bösartige Tumorerkrankung und geht vom Drüsengewebe der Vorsteherdrüse... - Quelle

03.04.2014 - Prostatakrebs: Computergestützte Ultraschall-Analyse spart Biopsien: Bei erhöhten PSA-Werten werden zur weiteren Klärung meist 10 bis zwölf Biopsien gemacht und untersucht,... - Quelle

Sprache wählen

Telefon

Haben Sie Fragen?

Datum: 21.04.2014
Zeit: 10.00 - 18.00 Uhr

In dieser Zeit haben Sie die Möglichkeit, uns anzurufen und Fragen
zu stellen.

Tel: 05241 210 14 626


Hier finden Sie die Bewertungen unserer Patienten.

Ich wünsche Informationen zum Prostataverfahren der ALTA Klinik:

Alta Klinik Gebaeude

ALTA Klinik GmbH

Privatklinik für Radiologie, Prostatadiagnostik,
Innere - Kardiologie

Neuenkirchener Straße 97 33332 Gütersloh

Tel.: 05241 210 14 626
Fax: 05241 210 14 14
Mail: info@alta-klinik.de

Mo-Fr. 08.00 - 18.00 Uhr

Video ALTA Klinik

Hier können Sie sich das Video zum Ablauf unseres Prostataverfahrens anschauen (Dauer 2 min):

Prostataverfahren Film

Download Video
Download Video iPad

MRT Prostata

Hier finden Sie Informationen zu unserer speziellen MRT-Untersuchung der Prostata

MRT Prostatabiopsie

Hier finden Sie Informationen zu unserer gezielten, nicht-rektalen und MRT-gesteuerten Prostatabiopsie

Prostatavergrößerung

Hier finden Sie Informationen zur Prostatavergrößerung

Prostataentzündung

Hier finden Sie Informationen zur akuten und chronischen Prostatitis

Prostatakrebs

Hier finden Sie Informationen zu Prostatakrebs

Buttons
Home
Broschuere
Kontakt
Anfahrt
Anruf
Buttons
Home
Broschuere
Kontakt
Anfahrt
Anruf
Nach oben

Facebook Page: 143844562314241 Twitter: ALTA_Klinik Youtube App